Sportrecht | 15.10.2019

Sportrecht auf der neuen Homepage

Dr. Markus H. Schneider

Fachanwalt für Handelsrecht und Gesellschaftsrecht

Blogpause vorbei. Fangen wir im Sportrecht mit einem kurzen Überblick vor der Haustüre und dem  Karlsruher Sport Club an

Unsere neue Homepage mit Magazincharakter

Welche Freude, meinen ersten Blog im Sportrecht auf unserer neuen Homepage zu posten. In der (Zwangs-)Pause gab es zahlreiche sportrechtliche Themen, die eine Veröffentlichung wert gewesen wären.

Stadionbau in Karlsruhe

Der Blick muss gar nicht weit gehen. Wir haben ja den Karlsruher Sport Club, den KSC, der an verschiedenen Baustellen vor Gerichten streitet. Streit mit der Stadt wegen des Stadionneubaus, Streit mit dem Vermarkter wegen einer Kündigung, ob des geplanten Neuaufbaus. Streit bezüglich der Zulassung eines Gegenkandidaten zur Wahl des Präsidenten des Vereins. Das ist nicht gut. Nicht gut für die Nerven, nicht gut für die Stimmung, nicht gut für das Image und und und ... Das will nichtheißen, der KSC sei im Unrecht. Ich kenne die Akten nicht.

KSC "gegen" Stadt Karlsruhe

Die Stadt Karlsruhe ist ein schwieriger Verhandlungspartner, was kein subtiles Kompliment sein soll. Besser wäre vielleicht schwerfälliger Verhandlungspartner. Dass an der Spitze von KSC und Stadt Karlsruhe zwei Darsteller agieren, die ihre wechselseitige Abneigung nicht wirklich verbergen, macht Verhandlungen nicht unbedingt leichter. Nun denn, der Ball wird weiter rollen.

1 :0 für den KSC

Zwischenzeitlich hat der KSC sogar überwiegend gegenüber der Stadt in einem einstweiligen Verfügungsverfahren Recht bekommen. Der Oberbürgermeister Karlsruhes verkaufte dies kurz nach Verkündung der Entscheidung als Sieg. Das war dann doch sehr befremdlich, auch ohne Kenntnis der Akten. Die Kostenentscheidung lautete 15 zu 85 zulasten der Stadt. Das heißt, von den enstandenen Gerichts- und Anwaltskosten muss die Stadt 85 % zahlen. Da gehört einiges dazu, ob dieser Kostenquote, zu jubilieren.

Kontinuität im KSC-Präsidium

Hoffentlich beruhigen sich die Gemüter. Der amtierende KSC-Präsident ist jedenfalls hauchdünn in seinem Amt bestätigt. 21 Stimmen fehlten dem letztlich dann zugelassenen Gegenkandidaten. Für Kontinuität haben die Mitglieder gesorgt.

Beratung im Sportrecht?

Alles in allem bleibt das Sportrecht ein sehr abwechslungsreiches Spezialgebiet. Erforderlich sind doch einige sportspezifische besondere Kenntnisse. Haben Sie Fragen zum Sportrecht? Bitte vereinbaren Sie einen Besprechungstermin mit mir unter +49 721 943 114-15 (Sekretariat Frau Zwer). Gerne helfe ich Ihnen mit meiner langjährigen Erfahrung und Expertise weiter.

Ihr Dr. Markus H. Schneider, Rechtsanwalt, schneideranwälte

Dr. Markus H. Schneider

Fachanwalt für Handelsrecht und Gesellschaftsrecht

KONTAKTDATEN

+49 721 / 943114-15

Ihre Nachricht

Ihre Nachricht wurde gesendet. Vielen Dank!

Bitte beachten Sie folgendes: Durch die Zusendung einer E-Mail kommt noch kein Mandatsverhältnis zustande. Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir ohne vorherige Vereinbarung keine Rechtsberatung per E-Mail erteilen können und keine fristgebundenen und Frist wahrenden Erklärungen entgegennehmen. Die Datenübertragung per Internet ist risikobehaftet. Dies sollten Sie insbesondere bei der Übersendung vertraulicher Informationen bedenken. Sollten wir eine E-Mail erhalten, gehen wir davon aus, dass wir zu deren Beantwortung per E-Mail berechtigt sind.